LEIDENSGESCHICHTEN

 
 
Grundsaetzlich muss man voranstellen, dass verantwortungsvolle und erfahrene Zuechter gesunde und wesensfeste Shar Pei Hunde heranzuechten, die uns viel Freude und eine langjaehrige Partnerschaft geben. Hierzu gibt es sehr viele schoene Geschichten, die von gesunden Hunden, Vertrauen, Liebe und guten Gefuehlen zeugen.

Leider gibt es aber auch ein Wieder; das sind die nachfolgenden Leidensgeschichten.

Mit konstruktiver Kritik und der Bekanntmachung der nachfolgenden Leidensgeschichten ueber das Schicksal einiger Shar Pei Hunde soll auf viele Fragen nach dem Warum und Wieso eingegangen werden.

Mit diesen Informationen soll es dem Welpenkäufer und Hundebesitzer einfacher gemacht werden, kritisch und nachfragend die Entscheidung zum Erwerb ihres zukuenftigen Freundes ohne Zweifel zu treffen.

Auf Fragen sollen man auch Antworten finden.

Der Welpenkauf soll nicht zur Diktatur der Gefuehle, sondern zu einem Abwaegen des Fuer und Wider werden! Es ist nicht immer einfach, fuer sich die richtige Antwort zu finden, vor allem dann, wenn der Verstand etwas anderes sagt als das Herz.
 

Die Leidensgeschichten sollen kritisch auf die „Schwarzen Schafe“ (Hundevermehrer und –haendler) hinweisen und somit den serioesen Zuechtern und den Shar Pei Freunden weiterhelfen.
 

Ich moechte leidgepruefte Hunderhalter ermutigen, mit ihren Geschichten die Zucht von gesunden Hunden zu foerdern.
 

Haben Sie Mut zu einer konstruktiven Kritik!
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Copyright © 2002-2007 Hanspeter Kobold. Alle Rechte vorbehalten.