RAT ZUM WELPENKAUF – RASSEHUND "CHINESE SHAR PEI"


Damit es Ihnen und Ihrem Hund in der Zukunft gut geht!

Die Informationen auf dieser Seite basieren auf meinen eigenen Erfahrungen und meinen Folgerungen aus Berichten anderer Welpenkaeufer.

Nicht selten sind Welpen bereits krank, wenn sie dem Welpenkauufer uebergeben werden. Viele leiden unter genetischen Defekten oder Infektionen, die bereits in den ersten Lebensmonaten zum Tod fuehren koennen.
Ich glaube, dass meine Ratschläge vernuenftig und angemessen sind und moechte diese lediglich als Anregung fuer eine individuelle Strategie gegen Kaufentscheidungen verstanden wissen, die dann u. U. viel Leid und Kosten vermeiden koennen.

Ein gesundes und glueckliches Hundeleben Ihres zukuenftigen Lebensgefaehrten sollte es Ihnen wert sein, diese Tipps zu lesen und sich zu informieren, bevor Sie sich einen Hund anschaffen oder einen Welpen kaufen!

Die allgemeine Ratschlaege moechte ich nicht nochmals auffuehren. Die sind auf vielen Internetseiten als grundsaetzliche Voraussetzungen und Ueberlegungen zum Kauf  eines Welpen dokumentiert.

In diesem Zusammenhang habe ich mich mit meinen Beitraegen auf dieser HP (  ) und auf www.shar-pei-ibiza.de schon ausfuerlich geaeussert.

Das sollten Sie vor dem Welpenkauf recherchieren und veranlassen:

•    Fragen Sie Ihren Tierarzt, ob er einen serioesen Shar Pei Zuechter kennt.
•    Lassen Sie sich von den Rassehundevereinen serioese Shar Pei Zuechter benennen.
•    Nehmen Sie mehreren serioese Shar Pei Zuechter Kontakt auf.
•    Lassen Sie sich von dem jeweiligen Zuechter die vollstaendige Namen und die
      Anschriften von Welpenkaeufer vorangegangener Wuerfe benennen.
•    Nehmen Sie mit diesen Hundebesitzern Kontakt auf und erkundigen Sie sich ueber das
      Wohlbefinden der Hunde. 
•    Fragen Sie den Zuechter ganz gezielt nach Erkrankungen der Eltern und der
      Grosseltern. Gab es in der Linie schon einmal die Erkrankung Entropium (wurde einer 
      der Ahnen getackt oder operiert) oder Shar Pei Fieber (hatten Hunde aus der Linie
      einen oder mehrere 24h andauernde Fieberschuebe bis 41,8°C), oder vielleicht eine
      Ohrenentzuendungen bzw. Hauterkrankungen? Hatte ein Teil der Eltern bzw. der 
      Grosseltern eine Schilddruesenunterfunktion?  
•    Haben Sie sich fuer einen Zuechter entschieden, besuchen Sie ihn oefter und
      beobachten seine Zuchttiere und den Wurf Welpen, aus dem Sie sich den zukuenftigen
      Lebensgefaehrten ausgesucht haben.
•    Der Welpe sollte vital und zutraulich sein. 
•    Lassen Sie sich schon vor Uebergabe des Welpen die Abstammungsnachweise der
      Elterntiere mit  den moeglichst lueckenlosen Nachweis ueber die Vorfahren in Kopie 
      aushaendigen. Ueberzeugen Sie sich von der Echtheit dieser Papieren und des  
      Stammbaums.
•    Setzen Sie sich mit den Zuechtern der Elterntiere in Verbindung und holen Sie dort
      weitere Informationen ein.
•    Lassen Sie sich vom Zuechter ueber die Ernaehrungsbeduerfnisse Ihres Welpen
      beraten.
•    Lassen Sie sich vom Zuechter eine Kopie des Protokolls der Welpenabnahme geben.
•    Schliessen Sie mit dem Zuechter einen individuellen Kaufvertrag ab, der mindestens
      folgende Angaben beeinhalten sollte:
 
      a)    der vollstaendige Name und die Anschrift von Verkaeufer und Kaeufer ,
      b)    Name, Wurfdatum, Zuchtbuchnummer, Chipnummer des Welpen,
      c)    Gesundheitszustand des Welpen und eventuelle Maengel (aerztliches Attest),
      d)    Zusicherung des Zuechter, dass ihm keine genetischen Belastungen der Elterntiere
             bekannt sind.
      e)    Kaufpreis und Zahlungsart,
       f)    Gewaehrleistung nach BGB,
      g)    Ruecknahme des Welpen bei gesundheitlichen Maengel innerhalb 12 Monaten nach
             Uebergabe,
      h)    Uebergabetermin des Welpen

Hände weg vom Hundekauf, wenn:

•    ein „Zuechter“ gleich mehrere Rassen anbietet,
•    Welpen ueber ein Drittel unter dem "ueblichen Marktpreis" angeboten werden,
•    der Zuechter sich weigert, fruehere Welpenkaeufer zu benennen,
•    Welpen beim Zuechter keinen Familienanschluss haben und nicht sozialisiert sind,
•    der Welpe auf einem Wochenmarkt oder aus dem Auto heraus verkauft werden soll,
•    der Zuechter Sie ueber die Eigenschaften "seiner" Hunderasse NICHT beraet,
•    sogenannte „Zuechter“ Welpen aus dubioser Quelle zum "Schnaeppchen-Preis"
      anbieten,
•    Welpen als Mitleidskaeufe angeboten werden,
•    Hunde im Internet per Mausklick "One Touch in den Warenkorb legen" angeboten
      werden, 
•    der Welpe guenstiger angeboten wird, da keine Papiere mitgeliefert werden,
•    Welpen keinen Chip haben,
•    der Zuechter kein tieraerztliches Attest ueber den Gesundheitszustand des Welpen
      vorlegen koennen, 
•    Der Welpe nicht geimpft und entwurmt ist,
•    die Mutterhuendin nicht zu besichtigen ist,
•    der Zuechter keine Papier von Mutter und Vater vorlegen kann,
•    der Welpe bei Uebergabe unter acht Wochen alt ist,
•    Welpen und Mutterhuendin im Zwinger leben,
•    ein Welpe Durchfall hat, abgemagert und allgemein ungepflegt ist,
•    ein Welpe extrem aengstlich und ermattet ist.

Ein weiterer Hinweis sei der:
In Deutschland kann jeder Hundezuechter und jeder Rassehundeverein Ahnentafeln ausstellen. Hieraus  abgeleitet, besteht der derzeit einzige Schutz fuer den Hundekaeufer in Deutschland darin, dass die Ahnentafel des Hundes mit den Emblem des „VDH“ (Verband für das deutsche Hundewesen e.V.) versehen ist.
Eine Ahnentafel mit dem Signet der „VDH“ besagt, dass der Zuechter sich an eine strenge Zuchtordnung gehalten haben soll, seine Zucht abgenommen wurde und dass die Wuerfe besichtigt ,kontrolliert und in das Zuchtbuch eingetragen wurden.
Hier muss jedoch darauf hingewiesen werden, die „VDH-Ahnentafel“ keine Garantie für einen makelloses, gesundes und sozialisierte Tier einer bestimmten Hunderasse sein muss. Denn im Prinzip kann jeder Zuechter, der bestimmte Auflagen erfuellt, Mitglied in einem der „VDH“ angeschlossenen Zuchtverein werden.
Schlussfolgerungen:

„Jeder Welpenkäufer bekommt den Welpen, den er sich selbst ausgesucht hat!“

Eine sorgfältige Auswahl, nach seiner Herkunft, seiner Gesundheit und Persönlichkeit, sind die besten Voraussetzungen für die Anschaffung eines Hundewelpen.

Der gewaehlte Hund soll Sie ja ueber mindestens ein Jahrzehnt als treuer Freund begleiten!
 
Copyright © 2002-2007 Hanspeter Kobold. Alle Rechte vorbehalten.